Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr)
Dienststelle Schiffssicherheit
Brandstwiete 1
20457 Hamburg

Hans-Joachim Wiegmann
Telefon: +49 40 361 37-314
Fax: +49 40 361 37-204



Referat Brandschutz

Axel Lichtwald
Telefon: +49 40 361 37-812
Mobil: +49 171 636 11 36



Webcode für diesen Inhalt: 16730329

Wartung von Rettungsmitteln

Beim Ausbringen und Einholen von Rettungsbooten passieren immer wieder Unfälle

Rettungsboote werden üblicherweise mit speziellen Aussetz- und Einholvorrichtungen zu Wasser gelassen und von dort wieder aufgeholt. Besondere Bedeutung haben dabei sogenannte Heißhaken. Ein Heißhaken ist ein mit einem Tau oder Draht befestigter Haken, an dem beispielsweise ein Rettungsboot herunter- und wieder heraufgezogen werden kann. Der Heißhaken ermöglicht ein unfallfreies zu-Wasser-Lassen von Rettungsbooten, muss sich aber in Notfallsituationen auch unter Last öffnen lassen.

Internationale Sicherheitsvorgaben für Aussetz- und Einholvorrichtungen

In den letzten Jahren ist es immer wieder zu schweren Unfällen mit zu früh oder unkontrolliert abstürzenden Rettungsbooten durch fehlerhafte Heißhaken gekommen. Die internationale Seeschifffahrtsorganisation IMO hat daher die Sicherheitsvorschriften für die Aussetz- und Einholvorrichtungen verschärft. Durch die Entschließung MSC.320(89) ist der Internationale Rettungsmittel-Code (Life Saving Appliances-Code, kurz: LSA-Code) in den Absätzen 4.4.7.6.4 bis 4.4.7.6.6 geändert worden. Die Änderungen beinhalten neue Anforderungen an Aussetz- und Einholmechanismen, die unter Last auslösen. Schiffe, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, müssen bei der ersten regelmäßigen Trockenstellung nach dem 1. Juli 2014, aber nicht später als bis zum 1. Juli 2019 umgerüstet werden. Diese Zeitvorgaben sind in der Entschließung MSC.317(89) enthalten.

Alle vorhandenen Haken, die bereits jetzt den Anforderungen des LSA-Codes entsprechen, müssen nicht ausgetauscht werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem:

(nach oben)

Überprüfung von Wartungsfirmen für Aussetzvorrichtungen erhöht Schiffssicherheit

Eine unzureichende oder fehlerhafte Wartung von Rettungsbooten, Aussetzvorrichtungen und unter Last auslösbaren Heißhaken vergrößert das Risiko von schweren oder sogar tödlichen Unfällen an Bord. Die Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr überwacht daher die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften in diesem Bereich, indem sie Servicestationen zulässt und diese Betriebe überprüft. Zugelassene Betriebe erhalten eine "Bescheinigung über die Autorisierung als Dienstleister für Rettungsboote, Aussetzvorrichtungen und unter Last auslösbaren Heißhaken".

(nach oben)

In Deutschland zugelassene Wartungs- und Servicestationen für Aussetzvorrichtungen

In Deutschland sind folgende Servicestationen für Rettungsboote, Aussetzvorrichtungen und unter Last auslösbaren Heißhaken durch die Dienststelle Schiffssicherheit zugelassen:

Zulassungs-Nr. Betrieb/Servicestation Adresse

439.001

Hatecke Service GmbH
www.hatecke-service.de

Am Ruthenstrom 1
21706 Drochtersen

439.002

Viking Life-Saving Equipment A/S
www.viking-life.com

Veddeler Damm 32/34
20457 Hamburg

439.003

VFR Safety GmbH
www.vfr-safety.de/

Billwerder Ring 7
21035 Hamburg

439.004

Fassmer Service GmbH
www.fassmer.de

Industriestr. 2
27804 Berne/Motzen

439.005

N & P Maritime u. Industrietechnik GmbH
www.npmarine.com/

Danziger Str. 1
28790 Schwanewede

439.006

Harding Safety Germany GmbH
www.harding.no

Kaddenbusch 3
25578 Dägeling

439.008

Global Davit GmbH
www.global-davit.de

Graf-Zeppelin-Ring 2
27211 Bassum

439.009

davit international
www.davit-international.de

Sandstrasse 20
27232 Sulingen

439.010

DSB Deutsche Schlauchboot GmbH
www.survitecgroup.com

Angerweg 5
37632 Eschershausen

439.011

LSA Service GmbH
www.lsa-service.com

Im Dorfe 1
31603 Diepenau

439.012

RC Hydraulik und Industrieservice GmbH
www.rc-hydraulik.de

Werkstrasse 1
28857 Syke

439.013

Hansa Lifeboat Ltd.
www.hansa-lifeboat.de

Normannenweg 39
20537 Hamburg

439.015

MacGregor Germany GmbH
www.macgregor.com

Barkhausenstr. 60
27568 Bremerhaven

(nach oben)

Rechtsgrundlagen für Überprüfung der Wartungsfirmen

Betriebe und Stationen, die einen Service für Rettungsboote, Aussetzvorrichtungen und unter Last auslösbaren Heißhaken vornehmen, unterliegen folgenden Rechtsvorschriften:

  1. dem Internationalen Übereinkommen von 1974 zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (SOLAS-Übereinkommen).
  2. MSC.1-Rundschreiben 1277 vom 23.05.2008
  3. MSC.1-Rundschreiben 1206 Rev. 1
  4. Flag State Circ. 2/2010 "Periodic Servicing of Launding Appliances and On-Load Release Gear"
  5. Schiffssicherheitsverordnung.

(nach oben)

Wartung von Rettungsflößen

Bitte suchen Sie auf dieser Adressenliste nach Wartungsstationen für Rettungsflösse in Deutschland.

(nach oben)