Webcode für diesen Inhalt: 16589461

Visum

Kein Visum für Seeleute an Bord notwendig

Früher benötigten Seeleute aus Nicht-EU-Staaten ein Visum (Aufenthaltstitel) für ihre Tätigkeit auf Seeschiffen unter deutscher Flagge. Durch eine Änderung des Aufenthaltsgesetzes im September 2013 ist diese Verpflichtung entfallen.

Ein Visum ist nur noch dann notwendig, wenn ein ausländischer Seemann nach Deutschland oder in anderes EU-Mitgliedsstaat einreist oder sich dort länger aufhält. Seeleute aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten, die auf einem deutschflaggigen Schiff in der Nationalen Fahrt tätig sind, müssen ein Visum beantragen, weil sie sich im deutschen Staatsgebiet aufhalten.

Für den kurzfristigen Landgang von Seeleuten in den deutschen Häfen gibt es Sonderregelungen.

Ausländische Seeleute benötigen auch keine gesonderte Arbeitserlaubnis für die Beschäftigung an Bord eines deutschflaggigen Seeschiffes.