Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr)
Dienststelle Schiffssicherheit
Brandstwiete 1
20457 Hamburg

Gerhard Wessels
Telefon: +49 40 36137-229
Fax: +49 40 36137-204



Webcode für diesen Inhalt: 16983414

Schiffsbesetzung

Reeder ist für Schiffsbesetzung verantwortlich

Nach der Schiffsbesetzungsverordnung hat der Reeder sein Schiff so zu besetzen, dass:

  • die Schiffssicherheit,
  • der sichere Wachdienst,
  • die Einhaltung der Vorschriften des Arbeitsschutzes und des Umweltschutzes,
  • die Erhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit an Bord sowie
  • die sprachliche Verständigung der Besatzung untereinander gewährleistet ist

Vorschlag des Reeders für Schiffsbesetzung wird geprüft

Die Besetzung von Seeschiffen unter deutscher Flagge richtet sich nach der Schiffsbesetzungsverordnung. Die Verordnung enthält keine Vorgaben, wie viele Seeleute insgesamt an Bord eines Schiffes sein müssen (keine Regelbesatzung nach Schiffsgröße oder Fahrtgebiet). Stattdessen macht der Reeder einen Vorschlag für die Besetzung seines Schiffes, der anschließend von der Verwaltung geprüft wird. Für diese Prüfung und die Erteilung des Schiffsbesatzungszeugnisses ist in Deutschland die Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr zuständig.

Kein Unterschied zwischen Erst- und Zweitregister

Die Schiffsbesetzungsverordnung unterscheidet nicht zwischen deutschem "Erstregister" (Seeschiffsregister) und dem deutschen Internationalen Seeschiffsregister (ISR, umgangssprachlich "Zweitregister" genannt). Die Vorgaben zur Schiffsbesetzung für deutschflaggige Schiffe gelten daher ohne Unterschiede für beide Register.