Webcode für diesen Inhalt: 16341956

Deutsche Flagge

Vorteile für Reeder und Seeleute

Die deutsche Flagge ist eine Qualitätsflagge und belegt regelmäßig Spitzenplätze bei den Rankings der Flaggenstaaten. Seltenere Hafenstaatkontrollen und geringere Ausfallzeiten im Schiffsbetrieb bedeuten geringere Kosten für Reeder. Ein hohes Niveau bei der Schiffssicherheit, dem Umweltschutz und den Arbeits- und Lebensbedingungen wird bei der deutschen Flagge groß geschrieben.

Reeder profitieren von der umfangreichen Förderung der deutschen Flagge. Jedes Jahr stellt die Bundesregierung knapp 58 Millionen Euro für Zuschüsse zu Lohnnebenkosten und Ausbildungsplätzen zur Verfügung. Hinzu kommen rund 20 Millionen Euro für den Lohnsteuereinbehalt.

Außerdem fördert die Stiftung Schifffahrtsstandort Deutschland (zusätzlich) die Aus- und Fortbildung von Seeleuten mit rund 20 Millionen Euro.

Die Gebühren für Schiffssicherheitszeugnisse sind im Vergleich zu anderen Flaggen günstig und jährliche Registrierungsgebühren gibt es bei der deutschen Flagge nicht. Im Gegensatz zu anderen Flaggen muss die deutsche Flaggenstaatverwaltung keinen maximalen Profit erwirtschaften.

Seeleute sind bei der deutschen Flagge in der gesetzlichen Sozialversicherung abgesichert. Jedes Besatzungsmitglied, egal welcher Nationalität, ist umfassend unfallversichert. Bei Arbeitsunfällen an Bord hilft die Berufsgenossenschaft und sorgt dafür, dass die Seeleute möglichst schnell wieder in das Berufsleben zurückkehren können. Die Seemannskasse ist eine weltweit einmalige Einrichtung und bietet älteren Seeleuten eine zusätzliche Absicherung im Alter. Das Seearbeitsgesetz garantiert gute Arbeits- und Lebensbedingungen an Bord von Schiffen unter deutscher Flagge.

Wer deutsche Flagge fährt, sichert nicht zuletzt den maritimen Standort Deutschland mit seinem Schifffahrts-Know-how.

Sie haben Interesse an der deutschen Flagge? Dann kontaktieren Sie unseren Einflaggungs-Manager!