Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
Sachgebiet S 13 - Flaggenrecht und Schifffahrtsförderung
Bernhard-Nocht-Straße 78
20359 Hamburg

Angela Knoll
Telefon: +49 40 3190-7130
Fax: +49 40 3190-5003



Webcode für diesen Inhalt: 16253930

Internationales Seeschiffsregister (ISR)

Eintragung in das ISR freiwillig möglich

Schiffe, die die Bundesflagge führen und im internationalen Verkehr im Sinne von § 5a Absatz 2 des Einkommensteuergesetzes eingesetzt werden, können in das Internationale Seeschifffahrtsregister (ISR) eingetragen werden. Das umgangssprachlich auch „Zweitregister“ genannte Verzeichnis wird vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) geführt. Im englischsprachigen Raum wird das ISR als German International Shipping Register (GIS) bezeichnet. Im Gegensatz zur Eintragung in Seeschiffsregister bei den Amtsgerichten ist die Eintragung in das ISR freiwillig.

Auch bei einer Einflaggung ist zusätzlich zur zwingenden Eintragung in ein Seeschiffsregister (Amtsgericht des Heimathafens) eine Eintragung in das ISR möglich. Rechtsgrundlage ist § 12 des Flaggenrechtsgesetzes.

Bitte richten Sie Ihren Antrag auf Eintragung in das ISR immer an das BSH. Bitte verwenden Sie dafür dieses Antragsformular und reichen Sie es im Original und unterschrieben beim BSH ein.

Rechtliche Folge der Eintragung in das ISR

Durch eine Eintragung in das ISR kann ein Arbeitgeber ausländische Seeleute an Bord von Schiffen unter der Bundesflagge nach deren Heimatheuern bezahlen. Beispielsweise erhält ein philippinischer Seemann auf einem ISR-Schiff keine deutschen Heuern, sondern wird nach dem deutlich niedrigeren philippinischen Lohnniveau bezahlt.

(nach oben)