Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr)
Dienststelle Schiffssicherheit
Brandstwiete 1
20457 Hamburg

Bereich Hafenstaatkontrolle

Telefon: +49 40 361 37-297 (office hours)/+49 40 361 37-100 (24h)
Fax: +49 40 361 37-295

Rainer Mayer
Telefon: +49 40 361 37-215

Mike Meklenburg
Telefon: +49 40 361 37-202



Webcode für diesen Inhalt: 16616802

Anmeldeverpflichtungen

72-Stunden-Voranmeldung für die Hafenstaatkontrolle bestimmter Schiffe

Kapitäne von bestimmten Schiffen müssen sich mindestens 72 Stunden vor dem geplanten Einlaufen in einen deutschen Hafen bei der BG Verkehr für eine erweiterte Besichtigung ("expanded inspection") im Rahmen der Hafenstaatkontrolle anmelden:

  • alle Hochrisikoschiffe ("High Risk Ships") und/oder
  • Tankschiffe, die älter als 12 Jahre sind,
  • Massengutschiffe, die älter als 12 Jahre sind,
  • Passagierschiffe, die älter als 12 Jahre sind.

Bei kurzen Reisen müssen sich die Kapitäne spätestens beim Verlassen des vorherigen Hafens vor der erwarteten Kontrolle anmelden.

Zweck dieser Anmeldung ist es, den Hafenstaat-Kontrolleuren genügend Vorlaufzeit für ihre Besichtigungen zu geben.

Weitere Informationen zu den Anmeldeverpflichtungen für deutschen Häfen finden Sie in Punkt 2.2.2 der Anlage der Anlaufbedingungsverordnung.

Die Anmeldeverpflichtung für die Hafenstaatkontrolle hat nichts mit den Meldeverpflichtungen im Bereich Gefahrenabwehr (ISPS-Code) zu tun. Weitere Informationen zu den Meldeverpflichtungen nach dem ISPS-Code finden Sie in unserer Rubrik "Sicherheit auf See".

Alle Schiffsmeldungen an eine Stelle: das "National Single Window"

Schiffseigner, Reedereien, Makler und Kapitäne sind verpflichtet Schiffsanläufe in europäischen Häfen sowie den Transit durch den Nord-Ostsee-Kanal  elektronisch an die zuständigen Behörden zu melden. Anstelle einzelner Meldungen an verschiedene Stellen verpflichtet die Richtlinie 2010/65/EU die europäischen Mitgliedsstaaten, jeweils ein einziges elektronisches Fenster für alle Meldeformalitäten einzurichten, das sogenannte "National Single Window".

In Deutschland können folgende Meldungen über das National Single Window Deutschland abgegeben werden:

  • Anmeldung Hafenbesuch/Anmeldung Transitreise durch den Nord-Ostsee-Kanal,
  • Gefahrgutmeldung Ankunft/Abfahrt,
  • Verkehrsmeldung Ankunft/Abfahrt,
  • Hafenmeldung,
  • Hafenstaatkontrollmeldung für erweiterte Überprüfung (siehe obenstehend),
  • Abfallmeldung,
  • Gesundheitsmeldung,
  • Grenzpolizeiliche Meldung und
  • Sicherheitsmeldung.

Weitere Einzelheiten zu den Meldeverpflichtungen und über das National Single Window Deutschland können Sie in einer Informationsbroschüre nachlesen.