Webcode für diesen Inhalt: 20669351

Notfallkarten für die Praxis: Ihre Mitarbeit ist gefragt

Bei einem medizinischen Notfall an Bord übernehmen Nautiker die Erstversorgung. Für diese Seeleute entwickelt der Seeärztliche Dienst der BG Verkehr derzeit Notfallkarten. Mit einer 5-Minuten-Online-Umfrage helfen Sie als Kapitän oder Schiffsoffizier mit, diese Notfallkarten praxisnah zu gestalten.

Der Seeärztliche Dienst hat im November mit seinem "Medizinischen Handbuch See" das neue Standardwerk für die medizinische Versorgung an Bord von deutschflaggigen Handelsschiffen veröffentlicht. Als Ergänzung für dieses Buch entwickelt derzeit eine Studentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg für den Seeärztlichen Dienst Notfallkarten, die nautischen Offizieren und Kapitänen praktische Hilfe bei medizinischen Notfällen an Bord geben wird.

Entwurf-Notfallkarten groß

Ähnliche Notfallkarten gibt es zwar jetzt schon zum Beispiel für Notfallsanitäter. Die Situation an Bord ist aber eine ganz andere als an Land: Nautiker haben während ihres Studiums nur eine kurze medizinische Grundausbildung erhalten und auf See kann es Stunden oder sogar Tage dauern, bis professionelle Hilfe von außen vor Ort eintrifft. Außerdem ist die medizinische Ausstattung an Bord schon aus Platzgründen begrenzt.

Die Notfallkarten für die Seeschifffahrt sollen auf Deutsch und Englisch erscheinen und kurz, übersichtlich und vor allem praxisnah sein. Mit einer Online-Umfrage will der Seeärztliche Dienst herausfinden, was sich die zukünftigen Nutzer für die Notfallkarten wünschen - zum Beispiel, welches Format am praktischsten ist.
Wenn Sie:

  • Kapitän oder nautischer Schiffsoffizier sind,
  • weltweit fahren und
  • auf Seeschiffen mit einer deutschen Bordapotheke unterwegs sind,

nehmen Sie bitte an der 5-minütigen Umfrage teil:
https://www.umfrageonline.com/s/9d9ab00

Vielen Dank für Ihre Hilfe!