American Bureau of Shipping (ABS)
Vertretung in Deutschland
Hermannstraße 15
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 37 85-870
Fax: +49 40 37 85-87 87



Bureau Veritas (BV)
Vertretung in Deutschland
Veritaskai 1
21079 Hamburg

Telefon: +49 40 236 25-0
Fax: +49 40 236 25-422



DNV GL
Vertretung in Deutschland
Brooktorkai 18
20457 Hamburg

Telefon: +49 40 361 49-0
Fax: +49 40 361 49-74 96



Lloyd's Register (LR)
Vertretung in Deutschland
Am Sandtorkai 41
20457 Hamburg

Telefon: +49 40 32 81 07-0
Fax: +49 40 32 81 07-480



Nippon Kaiji Kyokai (ClassNK)
Vertretung in Deutschland
Spaldingstraße 77a
20097 Hamburg

Telefon: +49 40 23 30 32
Fax: +49 40 23 08 63



Korean Register (KR)
Vertretung in Deutschland
Friedensallee 27
22765 Hamburg

Telefon: +49 40 88 91 37 91



Registro Italiano Navale (RINA)
Vertretung in Deutschland
Schellerdamm 2
21079 Hamburg

Telefon: +49 40 28 41 93-550
Fax: +49 40 28 41 93-551



Seemannsmissionen
Liste der Seemannsmissionen



Webcode für diesen Inhalt: 16206965

Klassifikationsgesellschaften

Aufgaben der Klassifikationsgesellschaften

Klassifikationsgesellschaften sind private Unternehmen, die im Schifffahrtsbereich als technische Gutachter für die Sicherheit von Schiffen tätig werden. Die Aufgaben der Klassifikationsgesellschaften - umgangssprachlich auch "Schiffs-TÜV" oder "Klassen" genannt - sind zweigeteilt:

  1. Klassen-Tätigkeit im Auftrag des Reeders,
  2. Aufgabenwahrnehmung im Auftrag von Flaggenstaaten.

Klassen-Tätigkeit im Auftrag des Reeders

Die originäre Aufgabe einer Klasse ist es zu überprüfen, ob die von ihr entwickelten Klassifikationsvorschriften auf Schiffen eingehalten werden. Sie bescheinigt im Auftrag des Reeders die Einhaltung dieser Vorschriften in Bezug auf Typ, Bau, Ausrüstung, Wartung und Überwachung von Schiffen. Ihre Besichtiger kontrollieren die Schiffe in regelmäßigen Intervallen. Erfüllt ein Schiff die Klassifikationsregeln, stellt die Klasse die "Klassenzertifikate" aus und erteilt dem Schiff die sogenannte Klasse. Die Klasse dient der Wertbemessung für den Handel mit Schiffen sowie der Schiffs- und Ladungsversicherung. Die Klasse ist auch eine Beurteilung der Seetüchtigkeit eines Schiffes und legt fest, in welchem Fahrgebiet ein Schiff zugelassen ist. Alle als Fracht- oder Fahrgastschiffe eingesetzten Seeschiffe müssen klassifiziert sein.

Aufgabenwahrnehmung im Auftrag von Flaggenstaaten

In vielen Staaten nehmen Klassen auch staatliche Aufgaben der Schiffssicherheit im Auftrag von Flaggenstaatverwaltungen wahr. Klassen überwachen in diesem Bereich die Einhaltung internationaler technischer Sicherheitsvorschriften der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation IMO (sogenannte statuarische Regelwerke). Sie stellen internationale Schiffssicherheitszeugnisse für die jeweiligen Schiffe aus.

Der Umfang der Aufgabenübertragung auf die Klassen ist von Staat zu Staat verschieden. Einige Flaggenstaaten übertragen fast alle ihre Aufgaben auf die Klassen, andere Staaten - wie zum Beispiel Deutschland - delegieren nur einzelne, eng begrenzte Aufgaben an die Klassen.

Europäische Flaggenstaaten dürfen ihre Verantwortung für die Überprüfung von Schiffen nur an eine Klassifikationsgesellschaft übertragen, die von der Europäischen Kommission nach der Verordnung (EG) Nr. 391/2009 anerkannt worden ist. In der Regel handelt es sich dabei um eine der "Qualitäts-Klassifikationsgesellschaften", die in der International Association of Classification Societies (IACS) organisiert sind. Jeder Flaggenstaat bestimmt, welche Klassifikationsgesellschaften er aus diesem Kreis der europäisch anerkannten Organisationen für welche Aufgaben auswählt. Nur diese Klassifikationsgesellschaften dürfen als "Anerkannte Organisationen" - im englischen: "Recognized Organizations" oder kurz: "RO's" - für den jeweiligen Flaggenstaat tätig werden. Für den Bereich Gefahrenabwehr gibt es zusätzliche Regelungen. Hier heißen die Klassen "Anerkannte Stellen zur Gefahrenabwehr" - im englischen: "Recognized Security Organizations" oder kurz: "RSO's".

(nach oben)

Aufgaben der Klassen für die deutsche Flagge

Auf Schiffen unter deutscher Flagge haben anerkannte Klassifikationsgesellschaften vor allem folgende flaggenstaatliche Aufgaben:

  • Vorprüfung von Plänen und Unterlagen,
  • Besichtigungen von Schiffen, vor allem im Ausland,
  • Ausstellen von vorläufigen Schiffssicherheitszeugnissen und Dokumenten.

Die anerkannten Klassifikationsgesellschaften sind für die deutsche Flagge in folgenden Bereichen tätig:

  • Schiffssicherheit und Meeresumweltschutz (SOLAS, ISM, Load Line, MARPOL),
  • Funk- und Navigationsausrüstung,
  • Gefahrenabwehr (ISPS),
  • Seearbeitsrecht.

Eine Klassifikationsgesellschaft darf nur dann für die deutsche Flagge tätig werden, wenn sie eine Zulassung der deutschen Flaggenstaatverwaltung für den jeweiligen Bereich hat. Wenn eine Klassifikationsgesellschaft eine Zulassung hat, braucht der einzelne Klasse-Besichtiger keine Einzelgenehmigung der Verwaltung, um tätig werden zu dürfen.

(nach oben)

Übersicht: Welche Klasse darf was für die deutsche Flagge?

Aus der nachfolgenden Übersicht können Sie erkennen, welche Klasse in welchem Bereich für die deutsche Flagge tätig sein darf.

Klassifikationsgesellschaft Schiffssicherheit und Meeresumweltschutz Funk- und Navigations-ausrüstung Gefahren-abwehr (ISPS) See- arbeits- recht

American Bureau of Shipping (ABS)

X X X X

Bureau Veritas (BV)

X X X  X

DNV GL

X X X X

Lloyd's Register of Shipping (LR)

X X X X

Nippon Kaiji Kyokai (Class NK)

X   X X

Korean Register (KR)

X   X  

Registro Italiano Navale (RINA)

X X X X

Russian Maritime Register of Shipping (RS)

X     X

Im Bereich Navigations- und Funkausrüstung sind die Klassen als anerkannte Einrichtungen des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) tätig. Auf dieser vollständigen Liste finden Sie alle anerkannten Einrichtungen für die Prüfung der Navigations- und Funkausrüstung.

Im Bereich Gefahrenabwehr (ISPS) sind die Klassifikationsgesellschaften als  "Anerkannte Stellen zur Gefahrenabwehr" (englisch: "Recognized Security Organizations", kurz: RSO) tätig. Die Hauptaufgaben einer RSO für die deutsche Flagge sind die Vorprüfung der Gefahrenabwehrpläne von Schiffen und die Durchführung von ISPS-Verifikationen an Bord von Seeschiffen unter deutscher Flagge.

(nach oben)