BG Verkehr / Dienststelle Schiffssicherheit
Seeärztlicher Dienst
Brandstwiete 1
20457 Hamburg

Telefon: +49 40 361 37-365
Fax: +49 40 361 37-333
E-Mail: seeaerztlicher-dienst@bg-verkehr.de


Dr. Philipp Langenbuch
Telefon: +49 40 36137-350
Fax: +49 40 36137-333
E-Mail: philipp.langenbuch@bg-verkehr.de


Annelie Ewen
Telefon: +49 40 361 37-252
Fax: +49 40 361 37-333
E-Mail: annelie.ewen@bg-verkehr.de

Medizinische Wiederholungslehrgänge

Anbieter von medizinischen Wiederholungskursen

In der Liste der Anbieter von medizinischen Wiederholungslehrgängen finden Sie die aktuellen Kurstermine.

bild medizinische wiederholungskurse

Alle fünf Jahre medizinische Wiederholungslehrgänge

Kapitäne und mit der medizinischen Betreuung an Bord beauftragte Schiffsoffiziere müssen ihre medizinischen Grundkenntnisse alle fünf Jahre in einem Auffrischungslehrgang erneuern. Je nach dem Fahrtgebiet des Schiffes hat ein Kapitän/Schiffsoffizier entweder einen Großen oder Kleinen Lehrgang zu absolvieren:

  • Großer Lehrgang (40 Stunden): Weltweite Fahrt, Europäische Fahrt (Fahrtgebiet nach § 46 des Seearbeitsgesetzes = frühere Kleine Fahrt) sowie auf Fischereifahrzeugen in der Großen und Kleinen Hochseefischerei
  • Kleiner Lehrgang (16 Stunden): Alle anderen Fahrtgebiete (vor allem Nationale Fahrt und Küstenfahrt)

Auf Traditionsschiffen muss auf jeder Reise mindestens eine Person an Bord sein, die für die medizinische Betreuung auf dem Schiff verantwortlich ist (ab 80 Personen an Bord zwei verantwortliche Personen). Diese Personen müssen je nach Fahrtgebiet des Traditionsschiffs folgende Kenntnisse und Fähigkeiten haben:

  • Innerhalb küstennaher Seegewässer: Kleiner medizinischer Wiederholungslehrgang (16 Stunden) oder Approbation als Arzt oder Ausbildung als Rettungssanitäter, Rettungsassistent oder Notfallsanitäter
  • Außerhalb küstennaher Seegewässer: Großer medizinischer Wiederholungslehrgang (40 Stunden) oder Approbation als Arzt

Die Fahrt außerhalb küstennaher Seegewässer umfasst die Gewässer aller Meere bis zu 30 Seemeilen Abstand von der Festlandküste sowie die Seegebiete der Ost- und Nordsee, des Kanals, des Bristolkanals, der Irischen und Schottischen See, des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres (§ 1 Absatz 2 Satz 2 Sportseeschifferscheinverordnung).

Ausbildungsinhalte der Lehrgänge sind unter anderem folgende Themenbereiche:

  • Beurteilung der Gefährdungssituation
  • Rettung
  • Sofortmaßnahmen bei Unfällen und Krankheiten
  • Funkärztliche Beratung
  • Umlagerung und Transport
  • Untersuchungstechniken
  • Spezielle Erkrankungen
  • Schiffsapotheke

Grundlage für die medizinische Ausbildung der Schiffsoffiziere und der Wiederholungslehrgänge ist das Buch "Medizinisches Handbuch See".

Rechtsfragen bei der medizinischen Versorgung an Bord

Wer an Bord medizinische Hilfe leistet, hat normalerweise rechtlich Nichts zu befürchten. Mehr Informationen zu den Rechtsfragen bei der medizinischen Versorgung.