Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
Sachgebiet S 12
Bernhard-Nocht-Straße 78
20359 Hamburg


Weitere Kontaktmöglichkeiten

Telefon: +49 40 31 90-71 25
Fax: +49 40 31 90-50 10
E-Mail: zeugnisse@bsh.de

STCW-Übereinkommen


Aufgrund der COVID-19-bedingten Entwicklungen gelten ab sofort folgende Erleichterungen für die Gültigkeit und Ausstellung von Dokumenten für Seeleute (deutsch / englisch).

STCW-Übereinkommen

Das Internationale Übereinkommen von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten (STCW-Übereinkommen) in der jeweils geltenden Fassung ist eine UN-Konvention, die 1978 durch die International Maritime Organization (IMO) entstand. Das STCW-Übereinkommen gilt auch für Schiffe aus Flaggenstaaten, die dieses Übereinkommen nicht ratifiziert haben, sofern sie den Hafen eines Vertragsstaates anlaufen.

Das STCW-Übereinkommen soll international vergleichbare Standards schaffen für

  • die Aus- und Fortbildung,
  • die Erteilung von Bescheinigungen für Seeleute und
  • den Wachdienst von Seeleuten.

Hier finden Sie Informationen des BSH zur Struktur des STCW-Übereinkommens.

Bild: Generelle Informationen © German Tanker Shipping GmbH & Co. KG www.german-tanker.de

Änderungen und Hinweise

2010 ist das STCW-Übereinkommen mit den Manila-Änderungen 2010 umfangreich überarbeitet worden; in Kraft getreten sind sie am 01.01.2012. Auch nach diesen Änderungen wurde und wird das STWC-Übereinkommen weiterentwickelt; in den folgenden Abschnitten finden Sie weitere Details:

1. Juli 2018

Für den Dienst auf Schiffen, die in Polargewässern verkehren, werden Fortbildungen und Befähigungsnachweise eingeführt; weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Dokumenten:

  • Resolution MSC.416(97) Änderung der Anlage zum STCW-Übereinkommen (Polar- / Fahrgastschiffe)
  • Resolution MSC.417(97) Änderungen des STCW Code Teil A (Polar- / Fahrgastschiffe)
  • STCW.6/Circ.12 Änderungen des STCW Code Teil B (Polar-Schiffe)

Für den Dienst auf Fahrgastschiffen tritt die überarbeitete, in der Zielgruppe konkretisierte und um die „passenger ship emergency familiarization“ ergänzte Regel V/2 der Anlage zum STCW-Übereinkommen in Kraft; weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Dokumenten:

  • Informationen des BSH zur überarbeiteten und ergänzten Regel V/2 des STCW-Übereinkommens (Fahrgastschiffe)
  • Resolution MSC.416(97) Änderung der Anlage zum STCW-Übereinkommen (Polar- / Fahrgastschiffe)
  • Resolution MSC.417(97) Änderungen des STCW Code Teil A (Polar- / Fahrgastschiffe)

2017

Für die Ausbildung zum Dynamic Positioning (DP) Operator wurde


Für den Dienst auf Schiffen, die dem IGF-Code unterliegen, wurde eine Ausbildung eingeführt; weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Dokumenten:

  • Informationen des BSH zu den Änderungen für den Dienst auf Schiffen, die dem IGF-Code unterliegen (IGF-Schiffe)
  • Resolution MSC.396(95) Änderung der Anlage zum STCW-Übereinkommen (IGF-Schiffe)
  • Resolution MSC.397(95) Änderungen des STCW Code Teil A (IGF-Schiffe)
  • STCW.6/Circ.11 Änderungen des STCW Code Teil B (IGF-Schiffe)

2016

Die Anlage zum STCW-Übereinkommen wurde um eine Regel zur Überprüfung der Einhaltung und Umsetzung des STCW-Übereinkommens ergänzt; weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Dokumenten:

  • Resolution MSC.373(93) Änderung der Anlage zum STCW-Übereinkommen (Regel I/16)
  • Resolution MSC.374(93) Änderungen des STCW Code Teil A (A-I/16)

2012

Die Manila-Änderungen 2010 zum STCW-Übereinkommen sind völkerrechtlich in Kraft getreten; weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Dokumenten:

  • Informationen des BSH zu den Manila-Änderungen 2010
  • MSC.1/Circ.1503/Rev.1 ECDIS-Leitlinien und bewährte Verfahren
  • STCW.7/Circ.22 Übergangsregelung - Hinweise für Hafenstaatkontrollen
  • STCW.7/Circ.24/Rev.1 Hinweise für die Zeit nach der Übergangszeit
    (zu überprüfende Unterlagen, ECDIS, neue Zeugnisse und Schiffsbesetzung)
  • MSC.1/Circ.1560Hinweise für die Zeit nach der Übergangszeit
    (Maßnahmen wenn Seeleute nicht die ab dem 01. Januar 2017 erforderlichen Bescheinigen mit sich führen)