Seeschiffsregister
Liste der Seeschiffsregister in Deutschland:



Webcode für diesen Inhalt: 16783716

Seeschiffsregister

Liste der Seeschiffsregister in Deutschland

Ort Seeschiffsregister Adresse Kontakt

Berlin

Amtsgericht Charlottenburg, Seeschiffsregister

Amtsgerichtsplatz 1, 14057 Berlin

Tel.: +49 30 901 77-0

Brake

Amtsgericht Brake, Seeschiffsregister

Bürgermeister-Müller-Straße 34, 26919 Brake

Tel.: +49 44 01 109-0

Bremen

Amtsgericht Bremen, Seeschiffsregister

Ostertorstraße 25-31, 28195 Bremen

Tel.: +49 421 361-0

Cuxhaven

Amtsgericht Cuxhaven, Seeschiffsregister

Deichstraße 12a, 27472 Cuxhaven

Tel.: +49 47 21 50 19-0

Duisburg

Amtsgericht Duisburg-Ruhrort, Seeschiffsregister

Amtsgerichtsstraße 36, 47119 Duisburg

Tel.: +49 20 38 00 59-0

Emden

Amtsgericht Emden, Seeschiffsregister

Ringstraße 6, 26721 Emden

Tel.: +49 49 21 951-0

Hamburg

Amtsgericht Hamburg, Seeschiffsregister

Caffamacherreihe 20, 20355 Hamburg

Tel.: +49 40 428 43-  32 48 oder -28 35

Kiel

Amtsgericht Kiel, Seeschiffsregister

Preußerstraße 1-9, 24105 Kiel

Tel.: +49 431 604-0

Mannheim

Amtsgericht Mannheim, Seeschiffsregister

Bismarckstraße 14, 68159 Mannheim

Tel.: +49 621 292-0

Regensburg

Amtsgericht Regensburg, Seeschiffsregister

Augustenstraße 3, 93049 Regensburg

Tel.: +49 941 20 03-0

Rostock

Amtsgericht Rostock, Seeschiffsregister

Zochstraße 13, 18057 Rostock

Tel.: +49 381 49 57-0

Saarbrücken

Amtsgericht Saarbrücken, Seeschiffsregister

Mainzer Straße 178, 66121 Saarbrücken

Tel.: +49 681 501-37 52

Stade

Amtsgericht Stade, Seeschiffsregister

Wilhadikirchhof 1, 21682 Stade

Tel.: +49 41 41 107-1

St. Goar

Amtsgericht St. Goar, Seeschiffsregister

Bismarckweg 3, 56329 St. Goar

Tel.: +49 67 41 910-0

Wiesbaden

Amtsgericht Wiesbaden, Seeschiffsregister

Mainzer Straße 124, 65189 Wiesbaden

Tel.: +49 611 3261-0

Wilhelmshaven

Amtsgericht Wilhelmshaven, Seeschiffsregister

Marktstraße 15, 26382 Wilhelmshaven

Tel.: +49 44 21 75 80-0

Würzburg

Amtsgericht Würzburg, Seeschiffsregister

Ottostraße 5,97070 Würzburg

Tel.: +49 931 381-0


Eintragung im Schiffsregister dient mehreren Zwecken

Die Eintragung in ein deutsches Seeschiffsregister, die für Seeschiffe ab 15 Metern Länge von deutschen Eigentümern verpflichtend ist, hat mehrere Funktionen:

  • die Offenlegung der Staatsangehörigkeit des Eigners,
  • die Identifizierung des Schiffs,
  • die Eintragung der Eigentumsverhältnisse,
  • die eventuelle Eintragung von Schiffshypotheken.

(nach oben)

Registergericht des Heimathafens ist zuständig

Die verschiedenen Seeschiffsregister werden von bestimmten Amtsgerichten geführt. Die Zuständigkeit der Seeschiffsregister richtet sich nach dem Heimathafen des Seeschiffes. Der Heimathafen ist derjenige Hafen, von dem aus das Schiff betrieben wird. Es ist unerheblich, ob der Heimathafen regelmäßiger Ausgangspunkt für Reisen des Schiffes ist.

(nach oben)

Voraussetzungen für die Eintragung in das Register

Die Details der Schiffsregistrierung können von Gericht zu Gericht abweichen. In der Regel müssen für die Eintragung in das Register folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • Schiffsmessbrief,
  • Kopie der „Bill of Sales“ (Kaufvertrag) bei fahrendem Schiff oder bei Neubau Bauschein der Werft,
  • Kopie des Handelsregisterauszugs,
  • Kopie des Personalausweises oder Reisepasses des Geschäftsführers der Eignerin des Schiffs,
  • am Tag der Einflaggung Löschungsbescheinigung des vorherigen Flaggenregisters (bei fahrendem Schiff).

Einige Seeschiffsregister halten Muster-Antragsformulare für die Eintragung in das Register bereit.

(nach oben)

 

Auch bei Ausflaggung bleiben Schiffe im Seeschiffsregister

Seeschiffe deutscher Eigentümer bleiben auch dann in einem deutschen Seeschiffsregister eingetragen, wenn sie befristet ausgeflaggt werden. In diesem Fall wird im Seeschiffsregister die Genehmigung zum zeitweiligen Führen einer ausländischen Flagge eingetragen. Ein deutscher Eigentümer darf sein Schiff befristet unter einer ausländischen Flagge betreiben, wenn er entweder Ausbildungsplätze schafft und besetzt oder einen Ablösebeitrag zahlt. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Ablösebeträgen.

(nach oben)

Einfachere Schiffsregistrierung bei Einflaggung

Bei einer Einflaggung müssen häufig nicht mehr alle Dokumente neu eingereicht werden, weil ein Großteil der Handelsschiffe deutscher Eigentümer bereits in einem deutschen Seeschiffsregister eingetragen ist und nur befristet ausgeflaggt fahren.

(nach oben)

Schiffszertifikat ist Nachweis über Eintragung in ein Schiffsregister

Der Nachweis über die erfolgte Eintragung in einem Seeschiffsregister ist das Schiffszertifikat, in bestimmten Fällen auch andere Flaggendokumente. Wenn sich ein Schiff zum Zeitpunkt der Einflaggung im Ausland befindet, kann ein auf sechs Monate befristetes Schiffsvorzertifikat ausgestellt werden. Die Rechtsgrundlage für ein Schiffsvorzertifikat ist § 5 des Flaggenrechtsgesetzes.

(nach oben)

Mit Unterscheidungssignal wird ein Schiff identifiziert

Neben dem Schiffszertifikat erteilt das Seeschiffsregister jedem Seeschiff ein individuelles Unterscheidungssignal. Mit dem Unterscheidungssignal wird ein Schiff eindeutig identifiziert; gleichzeitig ist es auch Rufzeichen im Seefunkdienst. Ein deutsches Unterscheidungssignal besteht in der Regel aus Kombinationen von vier Buchstaben, die mit „DA“ bis „DR“ beginnen sowie gegebenenfalls mit einer zusätzlichen Ziffer. Bei Seeschiffen unter 15m Rumpflänge, die nicht in einem Seeschiffsregister eingetragen werden müssen, besteht das Rufzeichen aus zwei Buchstaben und vier Ziffern.

(nach oben)

Registrierung von Sportbooten

Sportboote (das sind Segel- und Motoryachten) werden entweder in einem See- oder Binnenschiffsregister eingetragen, je nach Größe und Fahrtgebiet des Schiffes. Ab 15 m Rumpflänge ist die Eintragung Pflicht im Seeschiffsregister, ab 10 t Wasserverdrängung im Binnenschiffsregister.

Weitere Informationen finden Sie auf der BSH-Website.

(nach oben)