BG Verkehr / Dienststelle Schiffssicherheit
Referat Schiffbau
Brandstwiete 1
20457 Hamburg


Alexander Dierichs
Telefon: +49 40 361 37-244
Fax: +49 40 361 37-204
E-Mail: schiffbau@bg-verkehr.de

Detlef Rathke
Telefon: +49 40 361 37-232
Fax: +49 40 361 37-204
E-Mail: schiffbau@bg-verkehr.de

Kleinfahrzeuge · Sonderfahrzeuge

Kleinfahrzeuge

Sonderfahrzeuge

Kleinfahrzeuge

Definition Kleinfahrzeug

Ein Kleinfahrzeug ist nach der Schiffssicherheitsverordnung ein Frachtschiff bis zu einer Bruttoraumzahl von 100 mit einer Schiffslänge von mindestens 8 m.

Ausgenommen vom Anwendungsbereich der Sicherheitsanforderungen an Frachtschiffe und der Anforderungen an den Freibord (Teil 6 der Anlage 1a und Teil 7 der Anlage 1a) sind Kleinfahrzeuge, die nicht gewerbsmäßig für Sport- und Freizeitzwecke verwendet werden (Nummer 1.2.5 Kapitel 1 in Teil 6 der Anlage 1a und Nummer 1.2.4 in Teil 7 der Anlage 1a).

Hinweis:

Die deutsche Flaggenstaatverwaltung wendet den Wortlaut "und ausschließlich für Sport- oder Erholungszwecke" dieser beiden Regelungen in der Fassung der letzten Änderung vom 3. März 2020 aktuell aufgrund europarechtlicher Vorgaben nicht an. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) prüft, wie die europarechtlichen formellen Anforderungen und die Gewährleistung der Schiffssicherheit erfüllt werden können. Die Schiffssicherheitsverordnung wird bei diesen beiden Regelungen zunächst in der Weise angewendet, wie sie vor der Änderung gegolten hat (nicht gewerbsmäßig "für Sport- und Freizeitzwecke").

Von dem Erfordernis eines Schiffssicherheitszeugnisses kann nur dann abgesehen werden, wenn der alleinige Einsatzzweck des nicht gewerbsmäßig genutzten Kleinfahrzeuges die schiffsbezogene private sportliche Betätigung oder Freizeitaktivitäten der Personen an Bord ist.

Für die Sicherheit von Kleinfahrzeugen, die der Zeugnispflicht nicht unterfallen, sind ausschließlich der Betreiber, d.h. der Eigentümer oder für den Betrieb Verantwortliche, sowie der Schiffsführer verantwortlich. Die deutsche Flaggenstaatverwaltung empfiehlt, bei der Bewertung der Sicherheit solcher Fahrzeuge dieselben Standards anzuwenden, wie sie auch für zeugnispflichtige Fahrzeuge gelten. Es ist auch möglich, freiwillig ein Schiffssicherheitszeugnis zu beantragen.  

(nach oben)

Sicherheitsanforderungen

Die Sicherheitsanforderungen an Kleinfahrzeuge sind in der Anlage 1a der Schiffssicherheitsverordnung geregelt, dort im:

  • Teil 6 (Sicherheitsanforderungen an Frachtschiffe), dort im Kapitel 3 (Kleinfahrzeuge),
  • Teil 7 (Anforderungen an den Freibord) und
  • Teil 8 (Sicherheitsanforderungen an Schiffsdampfkessel).

Die Sicherheitsanforderungen des Kapitels 2 in Teil 6 gelten nur dann, wenn nicht in Kapitel 3 etwas Abweichendes geregelt ist.

(nach oben)

Besichtigungen und Schiffszeugnisse

Die vorgeschriebenen Besichtigungen für Kleinfahrzeuge führen Besichtigerinnen und Besichtiger der Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr durch. Die Dienststelle Schiffssicherheit stellt auch die Zeugnisse für Kleinfahrzeuge aus. Bitte reichen Sie dafür einen Antrag bei der Dienststelle Schiffssicherheit ein - am einfachsten per mail an: besichtigungen@bg-verkehr.de.

(nach oben)

bild sonder- und kleinfahrzeuge

Sonderfahrzeuge

Definition Sonderfahrzeug

Ein Sonderfahrzeug ist nach der Schiffssicherheitsverordnung ein Frachtschiff mit einer Bruttoraumzahl von über 100 für einen besonderen Einsatzzweck. Sonderfahrzeuge werden in 5 verschiedene Kategorien unterteilt:

  • Schlepper: ein Frachtschiff, das zum Ziehen und Schieben von Wasserfahrzeugen, schwimmenden Arbeitsgeräten und anderen schwimmenden Objekten gebaut und bestimmt ist,
  • Behördenfahrzeug: ein Frachtschiff, das zu hoheitlichen Zwecken eingesetzt ist und nicht Handelszwecken dient;
  • Wasserfahrzeuge ohne eigenen Antrieb: ein Frachtschiff, das gebaut ist, um von anderen Fahrzeugen gezogen oder geschoben zu werden, insbesondere Schuten oder Pontons,
  • Schwimmendes Arbeitsgerät: ein Frachtschiff, das so gebaut ist, dass es nur ein bestimmtes Arbeitsgerät aufnehmen kann und keine anderweitige Lademöglichkeit aufweist, insbesondere Bagger, Schwimmkrane, Rammen, Hebefahrzeuge, Bohr- und Hubinseln und Produktionsplattformen,
  • Errichterschiff: ein Frachtschiff, das zum Transport und zur Errichtung von Bauwerken auf See gebaut und bestimmt ist.

(nach oben)

Sicherheitsanforderungen

Die Sicherheitsanforderungen für Sonderfahrzeuge sind in der Schiffssicherheitsverordnung geregelt, sofern das Schiff nicht unter das internationale SOLAS-Übereinkommen fällt. In der Schiffssicherheitsverordnung finden sich die Vorgaben in der Anlage 1a, insbesondere im:

(nach oben)

Besichtigungen und Schiffszeugnisse

Die vorgeschriebenen Besichtigungen für Sonderfahrzeuge führen Besichtigerinnen und Besichtiger der Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr durch. Die Dienststelle Schiffssicherheit stellt auch die Zeugnisse für Sonderfahrzeuge aus. Bitte reichen Sie dafür einen Antrag bei der Dienststelle Schiffssicherheit ein - am einfachsten per mail an: besichtigungen@bg-verkehr.de.

(nach oben)