Webcode für diesen Inhalt: 17113469

Rudolf Rothe (04/2019)

Rudolf Rothe

R. Rothe © RINGFOTO Schattke Cuxhaven

Zur Person

Organisation:

Staatliche Seefahrtschule Cuxhaven

Funktion/Position:

Schulleiter

Ausbildung und beruflicher Werdegang:

  • Ferienfahrer 1974 + 1975 bei Bugsier Reederei- und Bergungs AG, Hamburg
  • Abitur 1976 in Bochum
  • Ausbildung und Seefahrtzeit als technischer Offiziersassistent 1976 - 1978 bei der Deutschen Dampfschifffahrtsgesellschaft HANSA, Bremen
  • Studium Schiffsbetriebstechnik 1978-1981 an der Hochschule Bremerhaven, Dipl.-Ing. für Schiffsbetriebstechnik
  • Lehrgang zum Schweißfachingenieur 1981 in Duisburg
  • Seefahrtzeiten als technischer Schiffsoffizier 1981 - 1984 bei der Containerschiffsreederei Janssen, Elsfleth
  • Vertriebsingenieur bei der Fa. Westfalia Separator, Oelde, 1984-1986
  • seit 1986 Tätigkeit als Seefahrtoberlehrer an der Staatlichen Seefahrtschule Cuxhaven
  • seit 2002 Schulleiter

Hobbies

Bienenhaltung / Hobby-Imkerei

6 Fragen zur Schifffahrt und zur deutschen Flagge

Insbesondere die komplexe Technik. Ein Handelsschiff ist wie ein kleines fahrendes Dorf, das ver- und entsorgt werden muss: Elektrizität, Kraftstoffe, Schmieröle, Trinkwasser, Wärme, Kälte, Abwässer müssen hier beherrscht werden. Das Zusammenspiel all der technischen Anlagen zu verstehen, zu steuern und zu warten ist ein ganz besonderer Reiz.
Diese Berufserfahrungen und das erworbene Wissen lassen sich auch gut in technischen Berufen an Land anwenden, für die Zeit nach der Seefahrt.
Sicherlich sind auch romantische Augenblicke auf See bei untergehender Sonne oder unter dem klaren Sternenhimmel reizvoll.

Schon als kleiner Junge wollte ich zur See fahren. Als Mitglied der Marinejugend in Bochum wurde ich schon früh mit der Seefahrt vertraut gemacht.
Das Interesse an der Technik hat sich im Laufe der Jahre entwickelt.

Nach dem Schulabschluss zunächst eine Berufsausbildung machen. Entweder Schiffsmechaniker, Schiffsbetriebstechnischer Assistent oder für angehende Techniker eine Ausbildung im Metall- oder Elektrobereich.
Danach Erfahrungsseefahrtzeit machen, um genügend Praxis für ein Fach- oder Fachhochschulstudium zu sammeln.

Deutschland ist Exportweltmeister!
Allein diese Tatsache ist Grund genug, dass eine große Handelsflotte unter deutscher Flagge notwendig ist. Deutsche Flagge gibt dem Seemann Sicherheit, da man kranken- und sozialversichert ist.
Deutsche Flagge bedeutet auch immer ein Stück "Heimat".

Stärken sind die hohen Qualitätsstandards der deutschen Flagge.
Menschliche Bedingungen an Bord.
Stärken auch bei Erfüllung hoheitsrechtlicher Aufgaben.
Die deutsche Flagge repräsentiert unser Land.

Durch die aktuelle Entwicklung ist der Bestand der deutschen Flagge in der internationalen Seeschifffahrt stark gefährdet. Nur durch einen massiven politischen Willen könnte die deutsche Flagge gestützt werden.
Ansonsten ist die deutsche Flagge im Seebäderdienst, in der Nord- und Ostseefahrt und in der Fischerei nicht wegzudenken.
In diesen Teil der Seeschifffahrt sollten in Zukunft die Fördermaßnahmen der Bundesregierung fließen, damit nicht auch dort das große Ausflaggen stattfindet.